Warum Alleinsein Freiheit und Einsamkeit der Anfang vom Ende ist

Ich bin ein sehr kommunikativer Mensch und liebe es unter Leuten zu sein. Beim Sport, beim Wein, beim Job. Aber ich liebe auch die Stille. Das Alleinsein. Dinge allein zu unternehmen: Kino, shoppen, spazieren, Essen gehen, alleine in den Urlaub fahren...

Oft werde ich vollkommen entsetzt angeschaut, wenn ich davon erzähle, manchmal sogar im Restaurant oder auf Reisen angesprochen: "Was macht man denn alleine hier?" Ganz einfach: Man genießt!

Was für viele unvorstellbar ist, ist für mich echter Genuss. Doch das war natürlich nicht immer so und ich habe lernen müssen, Zeit für mich allein als Geschenk zu sehen! 

 

Vielleicht geht es dir, wie vielen anderen Menschen auch: Einzig die Vorstellung, alleine zu sein, Zeit allein verbringen zu müssen oder Aktivitäten allein zu unternehmen, löst Unwohlsein und vielleicht sogar Ängste aus. Viele Fragen sich, 

  • was sie mit der Zeit alleine anfangen sollen? 
  • was andere über sie denken, wenn sie allein in den Urlaub fahren oder allein im Restaurant sitzen?
  • mit wem sie dann reden sollen? 

Zeit für sich allein zu haben ist ein unfassbares Geschenk, doch das wirst du erst erkennen, wenn du verstanden hast, dass Alleinsein nicht das Gleiche ist, wie einsam zu sein. Und wenn du die Erfahrung gemacht hast, dass du die Angst davor besiegen kannst! 

 

Einsamkeit

Du kannst dich einsam fühlen, obwohl du in einer festen Partnerschaft lebst und vielleicht sogar Kinder hast. Denn Einsamkeit ist ein Gefühl, eine Emotion, die in dir aufkommt, wenn du eine Situation bewertest.

Gefühle sind immer Ausdruck erfüllter oder unerfüllter Bedürfnisse. Wenn du dich einsam fühlst, ist womöglich dein Bedürfnis nach Wertschätzung, Zugehörigkeit, Verständnis, Geliebtwerden oder von Bedeutung für jemanden zu sein nicht erfüllt.

Du wirst diesen Mangel nur auflösen können, wenn du lernst dafür zu sorgen, dass deine Bedürfnisse erfüllt sind. Und das fängt bei dir an: Kannst du dich selbst wertschätzen? Hast du Verständnis für dich, für die Entscheidungen, die du in deinem Leben getroffen hast? Bist du für dich selbst von Bedeutung und kannst du dich selbst lieben?

Je mehr du dich selbst in den Fokus nimmst, desto mehr lernst du, deine Bedürfnisse wahrzunehmen und dafür zu sorgen, dass es dir gut geht! Du machst dich unabhängiger von anderen! 

 

Alleinsein 

Alleinsein hingegen ist kein Gefühl. Es ist ein Zustand, den du selbst wählen und auch beenden kannst. So wie du Gemeinschaft selbst wählen und auch wieder beenden kannst. Dir einige Minuten, Stunden oder Tage für dich allein zu gönnen, ist deine freie Entscheidung. Und schon das verändert den Blick auf die Dinge. 

Je mehr Zeit du mit dir allein verbringst, desto klarer wirst du dir über deine Wünsche, Bedürfnisse und Ziele im Leben. Vielleicht wirst du dir Fragen stellen, die du sonst ziemlich erfolgreich verdrängen kannst? Vielleicht werden Gefühle in dir aufkommen, die du bei dir nicht kanntest? In jedem Fall wirst du eins: Dich selbst besser kennenlernen!

Sieh es wie ein Date mit dir selbst: Umso mehr Zeit du alleine verbringst, um so mehr wirst du über dich erfahren. 

Allein sein kann dich bereichern. Einsamkeit hingegen macht dich unglücklich.

 

Finde dein Gleichgewicht

Es geht natürlich nicht darum, dein Leben fortan komplett allein zu verbringen, sondern vielmehr darum, dass du die Angst vorm Alleinsein verlierst. Wenn du dir ab und an mal Zeit für dich allein gönnst (freie Entscheidung!), wirst du mehr und mehr lernen können, diese Zeit zu nutzen und vielleicht sogar zu genießen. Wie immer sollen die Gedanken meines Blogs dich darin unterstützen, dein Gleichgewicht (wieder) zu finden. Das Gleichgewicht zwischen Gemeinschaft/Partnerschaft und Zeit mit dir allein, aber auch das Gleichgewicht zwischen Abhängigkeit und Freiheit.

 

Hier gibt´s drei goldWERT-Steps, die Angst vor dem Alleinsein zu überlisten: 

 

Step 1: Vorüberlegungen - Mach dir einen Plan!                                                                                                                                                                     Was machen andere Personen alleine und was könntest du dir vorstellen auch mal auszuprobieren? Was wolltest du schon immer mal machen, findest aber niemanden, der das mit dir teilen möchte? Schreibe alles auf, was dir dazu einfällt und erstelle deine persönliche Skala von 1-10 (du musst natürlich nicht jede Punktzahl vergeben). Bewerte dabei nach "Das kostest mich kaum Überwindung" bis hin zu "Bist du irre, das mache ich doch nicht allein!".

Beispiel zur Veranschaulichung: 

1 - Allein spazieren gehen

2 - für mich alleine ein leckeres Essen zubereiten, statt den Lieferdienst zu bemühen oder die Fertigpizza in Ofen zu schieben!

...

5 - Allein in ein Café gehen und einen Kaffee trinken.

...

10 - Alleine in den Urlaub fahren.

 

Step 2: Verabrede dich mit dir selbst                                                                                                                                                                                        Beginne mit dem was dir am leichtesten fällt und setze einen verbindlichen Termin für dein Date mit dir selbst an. Sei verlässlich und freu dich auf die Zeit mit dir! Und ganz wichtig: Kein Social Media in der Zeit, keine Musik oder andere Ablenkung! 

Und noch was: Kleine Schritte: Wenn dein erster Schritt ein Spaziergang allein ist, dann plan nicht gleich eine Wanderung über 30 km. 30 Minuten, 1 Stunde - schau, was für dich vorstellbar ist!

 

Step 3: Kurze Reflektion und weiter geht´s                                                                                                                                                                               Betrachte dein erstes Date mit dir nochmal: Was waren vorab deine Befürchtungen? Wie war die Erfahrung tatsächlich? Was hat sich komisch angefühlt? Was hat dich überrascht? Was war gut? Welche Gedanken gingen dir durch den Kopf? Würdest du das nochmal machen? Bist du bereit für den nächsten Schritt?

Dann leg das nächste Date mit dir fest! Steigere dich langsam. Das Tempo bestimmst allein du! Das ist deine Freiheit! Du bist unabhängig und nur mit dir selbst verabredet! Niemand kann dir Druck machen!

 

 

Ich wünsche dir sehr, dass du lernst, die Angst vorm Allein sein zu verlieren und erkennst, dass es ein wunderbares Geschenk der Freiheit ist. Wenn du Zeit mit dir allein genießen und vielleicht sogar richtig glücklich sein kannst, ist alles andere ein Wahl und keine Notwendigkeit! 

Du bist goldWERT!

 

Herzlichst, 

Svenja Lotze