Wie uns Sonnenuntergänge an den Kreislauf des Lebens erinnern...

Gestern Abend gab es ihn wieder! Hast du ihn auch gesehen? Den Sonnenuntergang? Es ist jedes Mal wieder ein magischer Moment für mich, den sinkenden Feuerball am Horizont zu sehen. Mal dramatisch mit vielen aufregenden Farben (so wie auf dem Bild, geknipst in 2017 auf Korfu) und mal ganz leise und unauffällig.

Es ist der Moment, in dem alles in uns still werden kann. Der Moment, in dem wir ganz nah bei uns selbst sein können. Und es ist einer der Momente, die wir gerne mit einem Herzensmenschen teilen und uns so sehr verbunden fühlen können.

Es ist aber auch der Moment, der uns bewusst machen kann, dass alles irgendwann zu Ende geht und neuen Anfängen weicht. So wie der Tag endet und der Nacht Raum gibt, die Dunkelheit und Kälte nun dominieren, scheint auch unser Leben ein ewig fortwährender Kreislauf von Anfang und Ende zu sein. Denn so, wie wir jeden Tag gehen lassen und nicht festhalten können, müssen wir uns manchmal auch von unseren Träumen, Wünschen oder sogar von einem Menschen verabschieden, mit dem wir einige Zeit einen gemeinsamen Weg gegangen sind. Das kann sehr schmerzhaft sein, dich vollkommen aus dem Gleichgewicht bringen. traurig oder wütend machen, vielleicht sogar beides gleichzeitig. Dann suchen wir nach einer Antwort auf die Frage, wie es nun weitergehen soll. Es fehlt mitunter manchmal die Hoffnung, dass alles irgendwann auch wieder gut sein kann und das Licht, die Sonne zurückkehrt.

 

Doch genau darauf dürfen wir vertrauen: Es geht immer weiter! Vielleicht anders, als gewünscht und erhofft, vielleicht über Umwege, manchmal möglicherweise auch durch ein richtiges Tief, aber es geht weiter. Es wird immer Lösungen geben, die wir noch nicht kennen. Es wir immer ein neues Kapitel beginnen. Es wird immer einen neuen Anfang geben. Das ist gewiss. So wie auf den Sonnenuntergang schon bald der nächste Sonnenaufgang folgt, so bringt auch jedes Ende einen neuen Anfang mit sich. Das ist ein Naturgesetz. Und wenn etwas Neues angefangen hat, dürfen wir jetzt schon sicher sein, dass auch dies irgendwann irgendwie enden wird. Der Kreislauf des Lebens währt immer fort...

Aber wenn wir es mal ganz genau nehmen, dann geht die Sonne ja eigentlich gar nicht wirklich unter. Sie ist nur in der Nacht für uns nicht zu sehen, weil sie auf der anderen Seite der Welt ihren Job macht: nämlich einfach scheint. Anfang und Ende liegen manchmal im gleichen Moment, nur nicht immer für uns selbst.

 

Manchmal wünschte ich, der Himmel würde immer so besonders sein, wie bei einem farbenprächtigen Sonnenuntergang und manche Momente würde ich am liebsten für immer einfrieren und die Zeit anhalten. Das kennst du sicherlich auch. Aber wir können im Leben nichts festhalten. Das Leben folgt seinen eigenen Gesetzen. Schöne Momente rinnen wie Sand durch unsere Hände, wir haben keinen Einfluss darauf, dass sie enden. Aber wir können dankbar sein für jeden Moment, der unser Herz geöffnet hat, für jeden Sonnenuntergang, der sich in den schönsten Farben am Himmel zeigte, und sie als das bewahren, was sie sind: Wundervolle Erinnerungen an eine wirklich gute Zeit.